Amt Weissenfels mit Zeitz, Dothen und Frankleben 1757 [Reprint]

Artikel-Nr.: 978-3-86777-188-7

Sofort lieferbar

19,80
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand = Innerhalb Deutschlands zzgl. 2.95 € – ab 30 € Versandkostenfrei.

[In EU-Länder zzgl. 14,95 €]



REPRINT – Außenformat (Breite x Höhe) 55 x 52 cm | Darstellungsgröße (Breite x Höhe) 51,6 x 43,8 cm

Die Karte wird gerollt – in einer stabilen Papphülse – geliefert.

KARTUSCHENINSCHRIFT: Accurate Geographische Delineation des Hochf. Sachß. Amtes Weissenfels. Nebst allen dazu gehöringen Städten Flecken Dorffschafften wie auch etlichen angraenzenden Orten.

Eine schöne flächenkolorierte Karte.

Oben links große farbenprächtige Titelkartusche mit drei Putten, (eine mit Sichel in der Hand) und landwirtschaftliches Gerät.

Links und rechts neben der Karte befindet sich das Suchregister (z.B. Lauch D.E.d).

Oben rechts befinden sich die genauen Erklärungen.

Orte Amt Weißenfels :  Aua, Aupitz, Aylsdorf, Beuditz, Bohlitz, Böhsau, Bohnau, Bornitz, Briestädt, Brödetz, Bürckau, Burgwerben, Bussendorf, Cämmeritz, Cleben, Corbetha, Corseburg, Crimlitz, Cröllwitz, Daspig, Deuben, Dippelsdorf, Dobers; Döschwitz, Dombsen, Draschwitz, Droysig, Froschweyda, Gaumnitz, Gieckau, Gladitz, Gnaditz, Gniebendorf, Görstewitz, Göttewitz, Goldschau, Grantzschütz, Greisslau, Greisslau, Gröbitz, Grötzschen, Gostweitz, Grimma, Gruhna, Haardorf; Hasel, Helmsdorf, Helmsdorf, Klyn, Holtzsteiz, Laucha, Kackau, Kackau, Kauerwitz, Kayna, Kayna, Klyn, Kaynsberg, Keitschen, Kirchsteitz, Kischlitz, Königshoffen, Köpsen, Koslitz, Kössuln, Köttichau, Kosplatz, Krasslau; Krauschwitz, Kreischau, Kretzschwe, Kriechau, Krössuln, Kühndorf, Küsteritz, Lagenitz, Lagenitz, Vorwerk, Langendorf, Launewitz, Leinau, Leißling, Linds, Litzkewitz, Lobitzsch, Lobitz, Löhsau, Lüssen, Luckenau, Mannsdorf, Marckrolitz; Martwerben, Meinuhweh, Meyhen, Moelsen, Muttlau, Mutschau, Naundorf, Näthern, Nautzschütz, Nellschütz, Nessau, Nessau, Augustusburg, Neu, Pollschütz, Nirtitz, Nobetitzt, Nodelitz, Nonnewitz, Obschutz, Osterfeld, Ottenbach; Pauschau, Petewitz, Petewitz, Klyn, Petzkondorf, Pitschendorf, Plenschitz, Portewitz, suche, Bornitz, Podebuls, Politz, Poßetha, Pratschütz, Predel, Pretsch, Priessen, Prittitz, Prbostey, Gasse, Prossen, Queissau, Quesnitz, Rathewitz; Reichertswerben, Reuden, Reussen, Rödichen, Rössuln, Roda, Romsdorf, Rottmansdorf, Rudelsdorf, Runthal, Schelckau, Schkolen, Schleckwe, Schleinitz, Schmähdorf, Schorbau, Schwertzau, Schwöditz, Schwöditz, Sckartleben, Scolau; Scußlitz, Stickelberg, Stein, Grima, Stöhsen, Stoltzenhayn, Storckau, Streckwe, Tackau, Tagewerben, Tauchau, Teuchern, Theißen, Thierbach, Trebnitz, Üchteritz, Waldau, Wahlitz, Webau, Weickelsdorf, Weissenborn, Weissenfels, Wengelsdorf; Wothau, Wetter, Leuba, Weyda, Wiedebach, Wildschitz, Wilschitz, Worschen, Worschen, Wuschlay, Zangenberg, Zaschendorf, Zellschen, Zembschen, Zetzsch, Zörbitz, Zorbau, Zscheiplitz, Zschorgulau



Genaue Markierungen sind nahezu auf allen Schenk-Karten des KURFÜRSTENTUM SACHSEN zu erkennen. Wie EIN STEINBRUCH, EINE ZIEGELSCHEUNE, EIN KALKOFEN, EIN SCHMIDT (Schmied), HERRN SCHÄFEREY, BAUERN SCHÄFEREI, EIN GASTHOFF, KLEINE SCHENCK, BRAU RECHT. Mühlen finden wir auf der Karte, und da sind: WASSER MÜHL, BRETH MÜHL, PAPIER MÜHL, OEL MÜHL, LOH MÜHL, WALK MÜHL UND WIND MÜHL. Zu sehen sind auch Straßen und Brücken. Die Frage: »Was für eine Kirche hatte der Ort?« kann genau nachgeprüft werden, man unterscheidet nach SUPERINTENDUR, ADJUNCTUR, EINE HAUPT KIRCHE, EINE FILIAL KIRCHE WELCHE ALTZEIT MIT EINER GERADEN LINIE AN IHRE HAUPTKIRCHE HENGT, UND EINE KAPELLE. Die damaligen Schlösser wurden unterschieden in EIN KOENIGLICHES - ODER FÜRSTLICHES SCHLOSS oder in ein GRÄFLICHES- ODER ADLIGES SCHLOSS. Ein Dorf war nicht nur ein Dorf, sondern EIN DORFF MIT EINER KIRCHE UND RITTERGUTHE oder EIN DORFF MIT EINER KIRCHE UND VORWERK oder EIN DORF MIT EINER KIRCHE DARAUFF UND EIN PASTORAT. Gemessen wurde mit EINE GEMEINE TEÜTSCHEN MEILE DEREN 15 EINEN GRADUM MACHEN.      

Auch diese Kategorien durchsuchen: Schenk, Peter der Jüngere, 2. Thüringer Kreis, sachsen-anhalt, Altlas Kurfürstentum Sachsen 1760